Paläolimnologie, die Lehre von den (fossilen) stehenden und fließenden Gewässern auf dem Festland. Untersucht wird die Entwicklungsgeschichte dieser Gewässer mit ihren Organismen und dem Stoffhaushalt überwiegend im Quartär.
Inhalte der VL: Genese Seebecken; physikalische, chemische und biologische Bedingungen in Seen; Steuergrößen für die Verbreitung von Organismen; Altersbestimmung von Seesedimenten; Probenahmen  von Seesedimenten; Seen in der Erdgeschichte, Paläolimnologische Anwendungen; etc.

Als Teil des Moduls "Aktuelle Themen" (12-GEO-MSC-09) behandelt die Veranstaltung neuere Entwicklungen in der Seismologie zur Nutzung der permanent vorhandenen Bodenbewegungen (ambient seismic noise) für Fragestellung, die den oberflächennahen Untergrund und die Wechselwirkung zwischen externen und internen Anregungen betreffen.

Die Grundlagen werden in Vorlesungsform vermittelt. Anwendungen und aktuelle Forschungsresultate werden in Seminarform erarbeitet.


Vorlesung/Übung/Seminar im Modul 12-GEO-MSC-08 Forschungsseminar

In der Vorlesung „Einführung in die Geologie“ werden die wichtigsten geologischen Prozesse (endogen und exogen) vorgestellt und ein kurzer Überblick über die Entwicklungsgeschichte der Erde gegeben. Die Vorlesung ist Teil des Moduls Geow-01 "Allgemeine Geowissenschaften I", das für Nebenfachstudenten angeboten wird.
Einzelthemen sind: Entstehung und Aufbau der Erde, Stratigraphie, Plattentektonik, Wind und Wüsten, Geologische Wirkung von Eis, Massenbewegungen und Flüsse, Ozeane und Meere, Tekonik und Halokinese, Magmatismus und Metamorphose, Vulkanismus, Energierohstoffe.

Einführung in die globale Geophysik für Nebenfachstudierende.

Teil des Moduls Allgemiene Geowissesnchaften I

Modul Endogene Geowissenschaften

Pflichtmodul im MSc Studiengang Geowissenschaften

- Geodynamik

- Vulkanismus

- Seismizität