Art der Veranstaltung: Vorlesung (Wahlfach Schwerpunktbereich 6)

Dozent: Dr. Laura Neumann

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Mo., 11:00 – 13:00 Uhr, Burstr. 27, Raum 5.01 [oder online]

Beginn: 26.10.2020

Teilnehmerkreis: ab dem 5. Semester

Vorkenntnisse: Stoff der Vorlesungen Strafrecht AT1, AT2, BT1, BT2 und der Vorlesung „Grundzüge des Europarechts“

Inhalt: Die Vorlesung befasst sich mit den Grundlagen des Europäischen Strafrechts unter besonderer Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung. Behandelt werden insbesondere die Beeinflussung nationalen Strafrechts durch das Europarecht, das supranationale Europäische Strafrecht sowie Struktur und Funktionsweise der Strafverfolgung in der Europäischen Union. Ein spezieller Fokus liegt auf Fragen des Grundrechtsschutzes. Greifbar gemacht wird die Materie durchgängig anhand kleinerer Beispielsfälle. Ergänzend werden größere Themenblöcke mit der Besprechung komplexer Übungsfälle abgeschlossen.  

Literatur: Lehrbücher: Satzger, Internationales und Europäisches Strafrecht, 9. Aufl. 2020, § 7 bis § 11; Ambos, Internationales Strafrecht, 5. Aufl. 2019, Teil 3; Esser, Europäisches und Internationales Strafrecht, 2. Aufl. 2018, § 1 bis § 9; Fallsammlungen: Hecker, Fallsammlung zum Europäischen und Internationalen Strafrecht, 2. Aufl. 2017, insbesondere Fälle 6 bis 14; Ambos, Fälle zum Internationalen Strafrecht, 2. Aufl. 2019, Fälle 1, 2 und 4; vertiefend: Sieber/Satzger/v. Heintschel-Heinegg, Europäisches Strafrecht, 2. Aufl. 2014

Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: 6, 4


Titel der Veranstaltung: Strafrechtliche Sanktionen

Art der Veranstaltung: Pflichtveranstaltung im SPB 6

Dozent: Prof. Dr. D. Klesczewski

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Donnerstag, 19.00 – 21.00 Uhr, HS 3

Die Lehrveranstaltung wird wegen der Entwicklung der Coronazahlen komplett auf digitalen  Betrieb umgestellt. Termine und Uhrzeiten der Lehrveranstaltung bleiben unverändert.

Die Beschränkung der Hörerzahl ist aufgehoben. Sie haben bis zum  02.11.2020 Zeit, sich in die Vorlesung einzuschreiben.

Beginn: 26.10.2020

Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 4. Semester, die den SPB 6 gewählt haben.

Vorkenntnisse: Die Lehrveranstaltung knüpft an die Vorlesung Strafrecht I und II an.

Inhalt: Wichtiger als der Schuldspruch ist für den Angeklagten häufig, welche Strafe er bekommt. Dementsprechend hat sich die Dogmatik der Rechtsfolgen der Tat mittlerweile zu einem eigenem Fachgebiet entwickelt. Neben Strafen kennt das Gesetz in den §§ 38 ff. StGB auch Nebenfolgen, Maßregeln und sonstige Maßnahmen. Die Vorlesung stellt das Sanktionensystem des Strafgesetzbuches dar und geht dabei vor allem auf die beiden Hauptstrafen und die Strafzumessung ein.

- Einführung: Überblick über das Sanktionensystem, Straftheorien

- Die Freiheitsstrafe

- Die Aussetzung der Vollstreckung der Freiheitsstrafe zur Bewährung

- Die Reststrafenaussetzung

- Die Geldstrafe

- Die Strafzumessung, Teil 1

- Die Strafzumessung, Teil 2

- Die Gesamtstrafenbildung

- Nebenstrafen und Nebenfolgen

- Die Maßregeln der Besserung und Sicherung-Überblick 

- Die Sicherungsverwahrung

- Fahrverbot und Entziehung der Fahrerlaubnis

- Die Einziehung

- Die Gesamtabstimmung des Urteilsspruchs

 

Material wird in einem Moodle-Kurs eingestellt.

 

Literatur: M. Köhler, Strafrecht, Allgemeiner Teil, 1997;

                 Kett-Straub/Kudlich, Strafrechtliche Sanktionen, 2017

 

Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: SPB 6


Titel der Veranstaltung: Aktuelle Probleme des allgemeinen Teils des Strafrechts

Art der Veranstaltung: Seminar  

Dozent: Prof. Dr. D. Klesczewski/ RA Dr. Th. Giering

DAS SEMINAR IST VOLL BELEGT, WEITERE EINSCHREIBUNGEN SIND NICHT MEHR MÖGLICH.

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: n. V.  

Beginn: n. V:

Teilnehmerkreis: Studierende, die im SPB 6 eine Zulassungsseminararbeit oder eine wissenschaftliche Studienarbeit abfassen wollen.

Vorkenntnisse: Die Lehrveranstaltung knüpft an die Vorlesung Strafrecht I und II an.

Inhalt: Das Seminar findet in Form eines zweitätigen Blockseminars statt.

 

Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: SPB 6


Achtung: Die Veranstaltung wird aufgrund der Entwicklung der Corona-Fall-Zahlen in digitaler Form stattfinden. Die Vorlesungen werden immer freitags 15:00 hochgeladen.

Dozent: RA Dr. Sebastian Braun

Beginn: 30.10.2020, HS 9, 7:30

Die Teilnehmerbegrenzung wurde aufgehoben.

Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 5. Semester

Vorkenntnisse: BGB I-III; Strafrecht AT + Strafrecht BT I-II; Verwaltungsrecht AT

Inhalt: Die Veranstaltung führt in das Medizinrecht ein, das als Querschnittsmaterie neben dem Zivil- und Strafrecht auch das Öffentliche Recht berührt. Gegenstand der Vorlesung sind z.B. der Behandlungsvertrag, das ärztliche Berufsrecht, Grundzüge des Arzthaftungs- und insbesondere des Medizinstrafrechts. In der Veranstaltung wird auch ein Fokus auf die anwaltliche Perspektive gelegt. Zudem wird die Möglichkeit angeboten, einen Schlüsselqualifikationsschein zu erwerben, sofern Präsenzveranstaltungen im Wintersemester 2020/2021 möglich sein sollten. Informationen hierzu erhalten die Studierenden zu Beginn des Semesters.

Literatur: wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.

Sonstige Hinweise: Erwerb eines SQ-Scheins ist möglich (sofern Präsenzveranstaltungen zulässig).

Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: SPB 6 - Kriminalwissenschaften (Wahlfach kraft Anzeige)



Art der Veranstaltung: Seminar

Dozent: Professor Dr. Elisa Hoven

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 4. Semester, (SPB 6)

Vorkenntnisse: Teilnahme an den Vorlesungen Strafrecht I – III

Inhalt: Die Aufgabe des Moot-Court-Teams ist die Vorbereitung eines Abschlussplädoyers. Zwei Studierende des Teams nehmen dabei die Position der Staatsanwaltschaft und zwei die Position der Verteidigung ein. Das Team erhält den den Sachverhalt,der sich unter anderem mit den strafrechtlichen Herausforderungen der Digitalisierung und dem Wirtschaftsstrafrecht befasst, am 1. Februar 2020. Anschließend hat das Team drei Monate Zeit, um die Plädoyers vorzubereiten. Der Moot Court findet am Freitag, den 5. Juni 2020, an der Universität zu Köln und dem OLG Köln statt. Richter*innen im Finale sind Herr Dr. Paul, Richter am Bundesgerichtshof, Herr Dr. Berger, Richter am Bundesgerichtshof und Herr Dr. Tully, Präsident des LG Hamburg.

Literatur: keine

Sonstige Hinweise: siehe Homepage des Lehrstuhls:

https://medienstrafrecht.jura.uni-leipzig.de/lehrveranstaltungen/sommersemester-2020/moot-court-2020/

Entscheidend für die Teilnahme am Seminar ist die Bereitschaft, eigeninitiativ ein Projekt durchzuführen.

Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: 6

 


Art der Veranstaltung: Seminar

Dozent: Prof. Dr. Elisa Hoven

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Mi. 14:00 – 16:00 Uhr, Raum 1.06, Burgstr. 21

Beginn: 08.04.2020

Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 4. Semester

Vorkenntnisse: Keine Vorkenntnisse erforderlich. Eine kurze Einarbeitung in die Ehrschutzdelikte ist allerdings sinnvoll.

Inhalt:

Das Legal Lab „Hate Speech im Internet“ soll sich Fragen von Hate Speech auf wissenschaftliche Weise nähern. Im Rahmen des Projekts sollen Studierende unter Anleitung von Frau Professorin Hoven das Phänomen Hate Speech näher beleuchten und eigene Studien zum Thema entwickeln und durchführen (etwa auch eine Medienanalyse von „Shitstorms“ im Internet, Interviews mit Betroffenen, StrafverteidigerInnen und StaatsanwältInnen). Ggf. erforderliche Mittel für Reisen für die Studien werden bereitgestellt.

Literatur: Hoven, Nicht Ausdruck, sondern Bedrohung der Meinungsfreiheit, FAZ Einspruch, 5.11.2019

Sonstige Hinweise: siehe Homepage des Lehrstuhls:

https://medienstrafrecht.jura.uni-leipzig.de/lehrveranstaltungen/sommersemester-2020/legal-lab-hate-speech-im-internet/

Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: 6, 7


Art der Veranstaltung: Vorlesung  (Wahlfach Schwerpunktbereich 6)

Dozent: Dr. Laura Neumann

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Mo, 13 – 15 Uhr, Burgstr. 21, Raum 4.19

Beginn: 26.10.2020

Teilnehmerkreis: ab dem 5. Semester

Vorkenntnisse: Stoff der Vorlesungen Strafrecht AT1, AT2, BT1 und BT2; hilfreich: Staatsrecht III – völkerrechtli­che Bezüge

Inhalt: Die Vorlesung befasst sich mit den Grundlagen des Völkerstrafrechts. Nach dessen historischer Entwicklung und den für die Durchsetzung des völkerrechtlichen Strafanspruchs wichtigsten Institutionen werden der Allgemeine und der Besondere Teil des materiellen Völkerstrafrechts sowie das deutsche Völkerstrafgesetz­buch behandelt. Exemplifiziert wird der Stoff anhand aktueller Fälle. Größere Themenblöcke werden mit der Besprechung komplexer Übungsfälle abgeschlossen.

Literatur: Satzger, Internationales und Europäisches Strafrecht, 9. Aufl. 2020, § 12 bis § 17; Werle, Völkerstrafrecht, 5. Aufl. 2020; Ambos, Internationales Strafrecht, 5. Aufl. 2019, Teil 2; Ambos, Fälle zum Internationalen Strafrecht, 2. Aufl. 2019, Fälle 6 bis 10; Esser, Europäisches und Internationales Strafrecht, 2. Aufl. 2018, § 17 bis § 23.

Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: 6, 4


Dieser Kurs beschäftigt sich mit den Grundlagen des Wirtschaftsstrafrechts. Am Anfang des Kurses werden die wesentlichen Tatbestände Betrug und Untreue vertieft, um dann auch Tatbestände außerhalb des StGB zu behandeln.