Titel der Veranstaltung: Principles of European Law of Civil Procedure
Art der Veranstaltung: Vorlesung

Dozent: PD Dr. Konrad Duden, LL.M. (Cambridge)

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Mo. 19.00 21.00 Uhr, HS 2

Beginn: 11.10.2021

Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 3. Semester

Vorkenntnisse: keine

Inhalt: Brüssel Ia-VO

Literatur: Magnus/Mankowski, European Commentaries on Private International
Law - Brussels Ibis Regulation (2016)

Sonstige Hinweise: Text der VO (EG) Nr. 1215/2012 in Englisch unbedingt zur
Vorlesung mitbringen. Zum Erwerb des Sprachscheins ist das Bestehen einer Ab-
schlussklausur erforderlich, die nicht mit reiner Sprachfähigkeit, sondern nur mit in
der Vorlesung vermittelten Fachkenntnissen bestanden werden kann.

--- English below ---

Jeder Staat gibt sich im Laufe der Geschichte eine ganz besondere, unvergleichbare Ordnung. Sie mag zwar dem Grunde nach mit anderen staatlichen Ordnungen ähnliche Elemente aufweisen. Wesentliche, die Verfassungsrealität prägende Merkmal hat sie aber unverwechselbar für sich. Sie sind ebenso Resultat ihrer verfassungsrechtlichen, wie auch ihrer gesellschaftlichen Hintergründe. Das gilt für das Grundgesetz, also die deutsche Verfassung, genauso wie für andere. Entscheidend sind die Verfassungen, weil normhierarchisch nachfolgende gesetzliche Regelungen in einem Abhängigkeitsverhältnis zueinander stehen.

Ganz besonders gilt dies für das Verfassungs- und das Verwaltungsrecht. Nicht ohne Grund wird das Verwaltungsrecht auch als konkretisiertes Verfassungsrecht betitelt. Die Veranstaltung will einen guten Überblick über das Verfassungs- und Verwaltungsrecht Deutschlands geben. Anhand von Beispielen aus der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und anderer Gerichte werden die Inhalte veranschaulicht. Gleichzeitig soll, wo möglich, im Vergleich mit anderen staatlichen Ordnungen, der status quo hinterfragt werden. Insbesondere Erasmus+-Studierende sind eingeladen, sich in Absprache mit dem Dozenten an einem Vergleich der Verfassungsordnungen zu versuchen.

----

In the course of history, every state develops a unique constitutional regime. The basic principles of this regime might show similar elements to other state orders. Nonetheless, some essential elements always distinguish one order from the other. In those specific characteristics, one may find the constitutional as well as the social historical evolution of a society. This principle applies to the German Grundgesetz as much as for any other constitutional regime. The regime founded by a constitution not only determines the basic understanding of social cohabitation, it also inevitably influences the relationship between citizens and state institutions, which defines the administrative law of the state. Not without reason is there a dictum that states that administrative law is substantiated constitutional law.

The course’s aim is to provide the participants with a basic overview of German constitutional and administrative law. Looking at fundamental or landmark judgements, especially of the Federal Constitutional Court and the Federal Administrative Court, the course tries to discuss the specific characteristics and history of German Constitutional and Administrative Law. By knowing the Constitutional and Administrative system we can challenge the legal status quo. Especially Erasmus+-Students are invited to the discussion by comparing the rules of their home country with those of the Grundgesetz.

Art der Veranstaltung: Vorlesung

Dozent: Prof. Dr. Boris Paal, M.Jur. (Oxford)

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Mittwoch, 15 – 17 Uhr, Burgstr. 21, Raum 3.21

Beginn: 13.10.2021

Teilnehmerkreis: Interessierte Studierende ab dem 1. Semester

Vorkenntnisse: keine

Inhalt: Die Veranstaltung wird in englischer Sprache abgehalten.

Sonstige Hinweise: Bei Teilnahme an der Veranstaltung und erfolgreichem Ablegen einer Prüfungsleistung kann ein englischer Sprachenschein erworben werden. Studierende, die einen solchen Sprachenschein im Rahmen der Veranstaltung erwerben wollen, werden gebeten, sich zum Vorlesungsbeginn unter sekretariat.paal@uni-leipzig.de anzumelden. Zusätzliche Literaturhinweise folgen in der Vorlesung. Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte dem Moodle-Kurs.


This class will provide students with an understanding of the international human rights system as established by the United Nations and grounded in the Universal Declaration of Human Rights. The first half of the course will cover the formation and doctrine of human rights law, looking at both civil & political rights and economic, social and cultural rights. The second half of the course will focus on enforcement, including discussion of treaty bodies, UN Special Procedures and interaction with regional human rights bodies like the European Court of Human Rights.