›Nachhaltigkeit‹ ist ein muffiges Nischenthema für ›Öko-Enthusiasten‹ und ›Spaßbremsen‹? Mitnichten. In der Veranstaltung zeigen wir, dass es nicht nur spannend ist, sich für eine zukunftsfähige Gesellschaft zu engagieren, sondern auch eine sinnstiftende und lebensnahe Bereicherung für den eigenen Unterricht sowie Schule als ganzheitlichen Lernort sein kann. Im Zentrum steht hier die ›Bildung für nachhaltige Entwicklung‹ (BNE), welche als Teil der U.N. Global Goals darauf abzielt, die notwendigen Kompetenzen zur Gestaltung einer friedlichen, gerechten und ökologisch nachhaltigen Zukunft zu entwickeln. 

Dabei lernen wir eine Vielfalt partizipativer Unterrichtskonzepte und Methoden kennen – von galaktischen Gedankenreisen bis zu globalen Handelssimulationen. In der 1. Phase nehmen die TN dafür an exemplarischen Unterrichtseinheiten teil und sammeln Grundlagenwissen zu unterschiedlichen entwicklungspolitischen Themen (bspw. Ökologischer Fußabdruck, Fairer Handel, Postwachstum, Überfischung der Meere, Global Media und Greenwashing).

 In der 2. Phase entwickeln Kleingruppen neue Unterrichtseinheiten und führen diese durch (›each one, teach one‹). Sämtliche Unterrichtsmaterialien und Methodenpläne werden für die spätere Verwendung zur Verfügung gestellt.

Die Veranstaltung richtet sich an angehende Lehrer*innen aller Fächer & Schulformen. Da Unterrichtssituationen simuliert werden, ist regelmäßige Teilnahme unerlässlich. Seminar und Übung finden immer aufeinanderfolgend statt (2x90 min). Die maximale Anzahl der TN ist auf 30 begrenzt.

Das Angebot wird vom mohio e.V. aus Halle durchgeführt und gefördert von BMZ, Brot für die Welt und Katholischem Fonds. Bei erfolgreicher und regelmäßiger Teilnahme erhalten die Studierenden ein entsprechendes Zertifikat über ihre Zusatzqualifikation.