Beginn: 08.04.2024
               Montag, 13:00 - 15:00 Uhr, S 402

Vorkenntnisse: BGB I und II sowie die Vorlesung BGB IV

Inhalt: Die Vorlesung beschäftigt sich vertieft mit Fragen des Delikts- und Schadensrechts sowie mit Problemen der Geschäftsführung ohne Auftrag wie des Bereicherungsrechts. Neben der Vermittlung theoretischer Grundlagen werden die Themenbereiche auch anhand von kleineren und größeren Fällen besprochen.


Semester: ST 2024

Titel der Veranstaltung: Sächsisches Verfassungsrecht

Art der Veranstaltung: Vorlesung 

Dozent: Professor Dr. Jochen Rozek

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Do. 15.00 – 17.00 Uhr, HS 6

Beginn: 04.04.2024

Teilnehmerkreis: Studenten ab dem 4. Semester

Vorkenntnisse: Staatsrecht I und II

Inhalt: Behandlung der Grundstrukturen der Sächsischen Verfassung mit ihrem wesentlichen Inhalt als Teil des Pflichtfachstoffes der Ersten Juristischen Prüfung. Im Schwerpunkt werden – auch anhand von Fallbeispielen – folgende Themenbereiche besprochen: Inhalt und Umfang der Verfassungsautonomie der Länder im grundgesetzlichen Bundesstaat; Staatsstruktur- und Staatszielbestimmungen in der Sächsischen Verfassung; Verfassungsorgane und ihre Funktionen; wesentliche Verfahrensarten vor dem SächsVerfGH; Verhältnis zur Verfassungsgerichtsbarkeit des Bundes; Grundrechte der Sächsischen Verfassung in ihren Besonderheiten.

Literatur: Baumann-Hasske (Hrsg.), Die Verfassung des Freistaates Sachsen, Kommentar, 4. Aufl. 2021. Weitere Literaturhinweise erfolgen in der Veranstaltung.



Semester: ST 2024

Titel der Veranstaltung: Verfassungsprozessrecht

Art der Veranstaltung: Ergänzungs- und Vertiefungsveranstaltung

Dozent: Professor Dr. Hubertus Gersdorf

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Mi., 17.00 – 19.00 Uhr, Burgstraße 21, Raum 5.30

Beginn: 03.04.2024

Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 2. Semester

Vorkenntnisse: Staatsrecht I und II (bei Besuch im 2. Semester paralleler Besuch der Vorlesung Staatsrecht II erforderlich)

Inhalt: Es werden die Verfahrensarten vor den Verfassungsgerichten besprochen (insb. Verfassungsbeschwerde, abstrakte und konkrete Normenkontrolle, Organstreitverfahren, Bund-Länder-Streit). Der Schwerpunkt der Vorlesung liegt auf den Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht. Im Vergleich dazu wird ergänzend auch die Verfassungsgerichtsbarkeit in den Ländern behandelt.

Literatur: Gersdorf, Verfassungsprozessrecht und Verfassungsmäßigkeitsprüfung, 6. Auflage 2024; Degenhart, Staatsrecht I: Staatsorganisationsrecht, 39. Auflage 2023; Heimann/Kirchhof/Waldhoff, Verfassungsrecht und Verfassungsprozessrecht, 3. Auflage 2022; Hillgruber/Goos, Verfassungsprozessrecht, 5. Auflage 2020; Schlaich/Korioth, Das Bundesverfassungsgericht – Stellung, Verfahren, Entscheidungen, 12. Auflage 2021; Schwarz, Verfassungsprozessrecht, 2021; Degenhart, Klausurenkurs im Staatsrecht I – Staatsorganisationsrecht, Grundrechte, Verfassungsprozessrecht, 6. Auflage 2022; ders., Klausurenkurs im Staatsrecht II – Staatsorganisationsrecht, Grundrechte, Bezüge zum Europarecht, 10. Auflage 2024 (erscheint vsl. im April 2024).

Sonstige Hinweise: Für die Vorlesung wird der Besitz einer der folgenden Textsammlungen in jeweils neuester Auflage vorausgesetzt: Staats- und Verwaltungsrecht Bundesrepublik Deutschland (Reihe: Textbuch Deutsches Recht) oder Basistexte Öffentliches Recht (Reihe: Beck-Texte im dtv).

Semester: ST 2024

Die Vorlesung dient der Wiederholung und Vertiefung der Kenntnisse im Leistungsstörungsrecht ; den Schwerpunkt bilden das in den §§ 275 bis 304, 311a, 313 f. und §§ 320–326 BGB geregelte allgemeine Leistungsstörungsrecht sowie das besondere Leistungsstörungsrecht im Kauf- und Werkvertragsrecht sowie Miet- und Pauschalreisevertragsrecht und - besonders - in den neuen §§ 327c ff. BGB. Neben einer klausurorientierten Darstellung der verschiedenen Rechtsbehelfe sowie der Systematik und Grundprinzipien des Lei­stungs­störungsrechts werden die bedeutsamsten Problemfragen anhand von Beispielsfällen verdeutlicht.


Semester: ST 2024