In dieser als Lehr-Forschungsseminar konzipierten Veranstaltung beschäftigen wir uns mit Fragen der Qualität und Wirkung von (schulischen) Berufsorien-tierungsmaßnahmen. Im Zentrum steht hierbei die Durchführung einer empiri-schen Erhebung bei der Absolvent_innen eines Gymnasiums retrospektiv zu ih-ren faktischen Übergängen nach der Schule sowie der daraus resultierenden Bewertung von Berufsorientierungsmaßnahmen während der Schulzeit befragt werden.
Für die Durchführung der Erhebung und die Auswertung ist eine intensive Aus-einandersetzung mit der Forschungsliteratur zum Thema sowie mit den Metho-den der empirischen Sozialforschung (Fragebogenerstellung, statistische Aus-wertung; (eventuell) Interviewführung und- auswertung etc.) notwendig. Die Teilnehmer_innen erhalten somit nicht nur einen vertiefenden Einblick in die Übergangsproblematik von Jugendlichen, sondern auch einen Einblick in die praktische Forschungstätigkeit.
Text zur vorbereitenden Lektüre:
Knauf, H. (2009): Schule und ihre Angebote zu Berufsorientierung und Lebensplanung – die Perspektive der Lehrer und der Schüler. In Oechsle, M./ Knauf, H./ Maschetzke, C./ Rosowski, E. (Hrsg.): Abitur und was dann? Berufsorientierung und Lebensplanung junger Frauen und Männer und der Einfluss von Schule und Eltern. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 229-282.