Das Seminar/Kolloquium diskutiert nationale Rahmenbedingungen der EU-Integration Tschechiens. An konkreten Beispielen der tschechischen Außen- und Europapolitik, des Beitritts des Landes zur EU und der Zugehörigkeit Tschechiens zu der Visegrád-Gruppe wird die Entwicklung der EU-Integration eines kleineren EU-Mitgliedstaats und ihre nationale Rezeption reflektiert. Ziel ist es, kontextbasierte EU-Kenntnisse mit regionalem Schwerpunkt Ostmitteleuropa zu entwickeln. Teil des Seminars/Kolloquiums ist eine Exkursion nach Prag (optional), wo Gespräche mit Praktiker/innen und Experte/innen aus tschechischer Politik, Verwaltung und Wissenschaft geführt werden.