Kulturtransfers finden auf sehr unterschiedlichen Gebieten statt. Im Zuge zunehmender Mobilität und Migration von Menschen haben esskulturelle Transfers in der kultur- und geschichtswissenschaftlichen Forschung verstärkte Aufmerksamkeit erfahren. Das Seminar widmet sich in historischer Langzeitperspektive und aus vergleichendem Blickwinkel kulinarischen Austauschprozessen und der Internationalisierung der Ernährung in Europa vom späten 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Dabei werden die Selbst- und Fremdwahrnehmungen von Esskulturen und Ernährungsgewohnheiten ebenso Beachtung finden wie die Zirkulation kulinarischen Wissens und der Transfer von Zubereitungs- und Verzehrsformen.

Semester: WT 2015/16